Erotik 24


Erotische Geschichten zum lesen und reale Frauen zum Treffen.

Er hatte es sich gerade bequem gemacht um etwas zu schlummern, als die Tür von seinem Abteil mit einem Ruck aufgerissen wurde und eine Frau atemlos in der Tür stand.

Zugfahrt

„Tschuldigung, ist hier noch frei?“ Er nickte missmutig. Eigentlich wollte er allein bleiben, aber beim zweiten Blick sah er dass die Frau sehr atrraktiv war. Er nickte so freundlich wie möglich und betrachtete sie genauer. Ihre Wangen waren gerötet. Sie schien sehr erschöpft zu sein, denn kaum hatte sie ihre Tasche verstaut, schlief Sie auf Ihrem Sitz ein. Mit dieser attraktiven Frau hätte er sich gern etwas unterhalten.

Er betrachtete Sie genau und er fand sie ungemein attraktiv. Er hätte sie gerne berührt. Plötzlich veränderte sich Ihr Gesicht und Sie fing an unruhig hin- und herzurutschen, dabei schob sich ihr sowieso kurzer schwarzer Rock etwas hoch. Er starrte er auf ihre sportlichen Schenkel. Er wartete ab, was weiter geschehen würde. Sie schien einen erotischen Traum zu haben. Sie fuhr sich mit der Zunge über die vollen Lippen und grätschte ihre Beine so weit es ging in dem engen Rock. Er stand auf, um die Vorhänge zuzuziehen und hoffte, dass der Schaffner nicht kommen würde. Er war plötztlich erregt und sein Glied wuchs stetig bei diesem Anblick. Ob sie ihn beobachtete und doch nicht fest schlief? Ihre Bluse öffnete sich plötzlich wie von alleine und die Druckknöpfe sprangen auf und legten den Blick auf zwei herrliche Brüste frei.

Sie trug keinen BH, was ihn noch mehr erregte. Mit beiden Händen umfasste sie ihre grossen Brüste, um diese kräftig zu massieren. Ein Stöhnen entglitt ihr. Was für ein Augenblick! Da saß er in einem Zugabteil und vor ihm eine Mitreisende, die sich vor seinen Augen selbst befriedigte. Eigentlich konnte er sich nicht mehr vorstellen dass Sie wirklich schlief. Sie zog hier eine Show ab und hatte ein offensichtliches Bedürfnis Zuschauer zu haben. So etwas gab es doch sonst nur in erotischen Filmen ?! Was sollte er tun, weiter zusehen oder sie anfassen? Doch sie zu berühren, traute er sich nicht. So blieb er Voyeur, was erregend genug war. Ihr Stöhnen wurde lauter. Sie schien echte Lust zu empfinden und brauchte offensichtlich Befriedigung. Er fieberte ihrem Höhepunkt entgegen und hörte wie Sie immer lauter stöhnte und sah wie Ihr Körper sich verzerrte und sie plötzlich lüsternd die Augen öffnere. Sie hatte Ihren Höhepunkt und der hatte es in sich. So heftig er war, so kurz war er auch. Danach richtete sie sich auf, fuhr sich durch die Haare, knöpfte ihre Bluse wieder zu, strich ihren Rock glatt.

Keinen Moment zu früh. Die Tür ging auf, der Schaffner kam herein und fragte nach den Fahrkarten. Sie hatte sich perfekt ihm Griff und schaute Ihn an während Sie dem Schaffner die Fahrkarte hinhielt. Der Schaffner ging wieder. Sie musterte ihn neugierig. „Haben Sie nicht auch Lust auf mehr bekommen? Ich heisse Sarah, wir werden etwas Zeit haben jetzt“ Damit erhob sie sich und stellte sich vor ihn.

Hier kommst Du zu Sarah...suche nach Sarah01